Letztes Feedback

Meta





 

stoner session fuenf quadrat

bin ma wieder uebels breit...da wird mir kla wie gross der einfluss von reisen doch ist..und generell gefasst jeder entscheidung ...die dann wieder eine weitere reise anschliesst..egal ob daheim oder draussen in der welt..ich liebe es viele frauen um mich zu haben..aber ich wuerde nie eine betruegen,,vermutlich kommt das wegen meine schwestern die mich immer wie ein pascha behandelt haben...deswegen mag ich es gerne von frauen umgarrnt zu werden..

12.1.10 15:28, kommentieren

Werbung


stoner session reloaded

grade ist ein besondere moment fuer mich..nach wochen erkenntloser dahinvegetation erreichen mich grade neue eindruecke die es erst einmal zu verarbetein gilt. .ich habe  2 sehr interessante sweden getroffen die alles in ihrem land aufgeben habe und verkauft haben und sind dann nach thailand und spaeter nahc australien..der eine hat sogra eine reise durch seinen job als insurance teleman nach las vegas gekriegt weil er so gut war. man muss etwas nur genug wollen..wenn man etwas machen will muss man es machen..ich msus mehr in die welt um mich herumschauen..da gibt es genug interessantes zu sehen..keine angst vor neuen erfahrunge und der konfrontation mit anderen menschen..ich muss mehr bewusst auf die leute zu gehen..weil jeder auf seine ganz eigene art eine interessante lebensgeschichte hat. und der asiate den ich getroffen habe glaubt an destiny..und er hat die ruhe in sich selbst auch an orten einfach mal alleine fuer sich selbst zu sein und das zu geniessen was um ihn herum geschieht. ich darf keine angst haben eine eigene meinung zu bilden und an et was zu glauben. mich interssieren immer nur die grundidden..zb gedanken..die aber keine struktur haben weil ich nur an der grundidee interessiert bin. kein angst haben an sich selbst zu glauben..jeder mensch hat seine eigene gestik entwickelt und seine eigene art zu sprechen und sich auszudruecken..aber trotzdem bleibt es ein eigenes universum ..sprache, ..gruppenrelevante gestern und gesagte dinge sind nur klebemittel..im grund ist jeder mensch fuer sich selbst..der mensch sehnt sich immer nach hause zurueck..weil er das als kind gesehen und gelernt hat..was fuer den menschen die mi wichtigste zeit ist mit neuen eindruecken etc..menschen die also nie zurueckkehren nach ahsue werden nie die gluecklichkeit errreichen..never forget to go home..ich muss mehr analysieren und meine gedanken strukturienen...zb trainingstagebuch..etc..mach was du willst..das zaehlt.und es muss nicht egoistisch sein zwangsweise..weil wenn man zb mit menschen in kontakt bleioben will , liebe spueren will etc..dann macht man es einfach...punkt. deswegen werden die leute mit eigenem willen geschaetzt weil sie ohne ruecksicht auf die moegliche exclusion aus der gruppe ihre gedanken befolgen..solange man den gruppeninternne kodex nicht verletzt..zb bestimmte gesten nicht mitmacht oder sich der gruppe bewusst wiedersetzt..verdammt ich muss die kim zu mir kriegen..ich will also mach ich es ..wo vor habe ich angst..ich schreibe ihr jetzt.

2.12.09 17:31, kommentieren

stoner session 3

ich weiss jetzt was mich immer behindert hat..was meine sozialen phibien ausloest und ich teilweise nicht faehig bin die beziehungen zu vertiefen..(ausgedrueckt durch engeren koerperkontakt)..die angst vor hosta...das ist es so simpel ist es ..das muss ich aendern..

8.11.09 17:36, kommentieren

stoner session 2

"Stil ist der äußere Ausdruck einer inneren Harmonie der Seele". ich habe schizophrene tendenzen...eben so autistische..ich sehe nur details und nicht das ganze...zb kombiniere ich kleidung sehr seltsam...ich sehe nicht den gesamteindruck den das vermittelt...ich sehe nur wie dinge einzeln funktionieren und aussehen..aber ich muss den blick fuers ganze sehen..zb bei sozialverhalten...und wenn ich menschen beobachte sehe ich nur tiere sich zurufen ...und die gestik ist total seltsam ..wenn man sich die worte wegdenken wuerde sind die menschen immer noch tiere...ich habe schwieigkeiten mich der welt zuzuwenden und auch meinen platz hier zu finden..aufgrund dieser autistischen tendenzen..komme ich anderen leuten seltsam vor weil ich gruppeninterne tabus unbewusst breche oder kleidungscode vermische und so keiner spezifischen gruppe zugeordnet werden kann.. zusaetzlich laesst sich das auch bei meiner sprache feststellen...ich habe die einfeiche klarheit meiner sprache verloren..weil ich mit der verarbeitung der von aussen zugefuehrten reize ueberfordert bin...ich versuche meine sprache an die der aussenwelt anzupassen..weil das nicht leicht ist hat sich ein wirrer wischwasch entwickelt. ich bin einer der aussen steht. mit meine tattoos und piercings will ich mich als ein individuum beweisen..es dient legendlich der darstellung. ich kombiniere gruppenspezifische merkmale und vermische sie..dies erzeugt irritationen. schaut man sich mich als kind an und vergleicht jenen zustand mit heute...stellt man fest dass ich meinem charakter nicht treu geblieben bin. ebenso bei anderen zu sehen...wenn man sich heute leute anschaut, die zusammen zur schule gegangen sind und zusammen gespielt haben...dann sieht man heute die verschiedenen anpassungsprozesse an verschieden geartete gruppen. die gleiche ausgangscharakterstruktur ist durch erfahrungen und gegebenheiten angepasst worden. ich habe mich diesen entwicklungen entzogen und mich der welt verschlossen..damit habe ich den anpassungsprozess nicht durchgemacht und holte ihn nach...damit hat sich keine stete persoenlichkeit bilden koennen und die verschiedenen weltbilder der gruppen werden bis zur verzweiflung abgewogen..mit dem ergebnis..gruppenintern funktioniert es..aber nicht extern..wenn man aus der gruppe guckt..deswegen ist die momentane reise auch eine stehte herausforderungen mit neuen erfahrungen weil ich die frueher nicht gemacht hab..

23.10.09 14:23, kommentieren

stoner session 1

"Stil ist der äußere Ausdruck einer inneren Harmonie der Seele". Kleider sagen die Wahrheit über eine Zeit, und zwar sofort, nicht erst in der Rückschau. man muss seine ziele verfolgen..nicht aengstlich sein herausforderungen anzunehmen...nicht alles und jeden anzweifeln..bereit sein auf die menschen zuzugehen...und vor allem auch nicht vor sozialen herausforderungen zurueckschrecken...sich klar werden aus was das leben besteht..was man will..schau dir patrick an...wir sind in die selbe grundschule gegangen, wir sind auf das selbe gymnasium gegangen und jetzt schau ich mir ein bild von ihm aus facebook an..er hat genau das erreicht was er wollte..soziales ansehen, in die modische highsociety eintreten...das bild zeigt all sein entwicklungen und anstrenungen..er hat es geschafft er sieht gut aus..hat ansehen..und ist gluecklich..und was habe ich..ich bin nicht zufrieden mit meinem aussehen...ich weiss nicht was ich will(siehe tattoo) und bin ungluecklich, apathisch und verloren..ideale verloren..kontrolle ueber das leben verloren..ich bin dumm geworden..und lernunfaehig..es ist zeit das zu aendern..

23.10.09 14:22, kommentieren